Für eine nachhaltige Energiewirtschaft

Energielandschaft von morgen

Energie ist Motor des Lebens und damit ein wichtiger Bestandteil der Daseinsvorsorge. DIE LINKE ist überzeugt: die Energielandschaft von morgen kann nur nachhaltig sein, wenn Wirtschaftlichkeit, der Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen und soziale Ausgewogenheit im Einklang stehen. Für viele Menschen ist der Bezug von Energie kaum mehr bezahlbar. Deshalb ist das Land in zweierlei Verantwortung: die rasche Beendigung der sozialen Schieflage zu unterstützen, aber auch sozial Benachteiligte spürbar finanziell zu entlasten.

Das Land führt zwei Drittel des benötigten Stroms ein. Viele Potenziale für den Aufbau einer eigenen Energiewirtschaft liegen noch brach. Thüringen hat bisher kein Energiekonzept. Dies wollen wir ändern.

Deshalb schlagen wir vor:

Eine Verdopplung der Eigenerzeugung an Strom und der dezentralen Nutzung erneuerbarer Energie.

Eine landesweite Klima- und Energie-Agentur, die innovative Ideen und Kompetenzen zusammenführt.

Ein Klimaschutzkonzept mit klaren und verbindlichen Emissionsminderungszielen.

Absichtserklärungen helfen wenig! Es fehlt eine „eigene Handschrift der Nachhaltigkeit“. Ein Solarland Thüringen, das seinen Namen verdient – dies heißt: Thüringen kann zwar auf einen enormen Entwicklungsstand der Solarbranche verweisen, in der eigenen Nutzung sind wir Entwicklungsland – das bedeutet: Sonne auf die Dächer! Das Land muss hier eine Vorbildrolle einnehmen!

Wechsel in der Energiepolitik

DIE LINKE wird mit einer Energieoffensive einen Wechsel in der Energiepolitik einleiten:

Thüringen soll zunehmend unabhängig von Energieimporten und ein Spitzenland in Forschung, Entwicklung und Fertigung von energierelevanten Produkten werden.

Ein zu erarbeitendes Energiekonzept für Thüringen muss zwingend eine Abstimmung zwischen regionalen Potenzialen und dem Energiebedarf beinhalten. Nur so kann es gelingen, zu intelligenten dezentralen Versorgungslösungen zu gelangen.

Ein wichtiger Schlüssel für eine nachhaltige Energiewirtschaft ist der sparsame Umgang mit Energie, wobei der Entwicklung von effizienten Wärmedämm- und Energieeffizienzsystemen im Gebäudebereich und der Nutzung energiesparender Geräte und Anlagen große Bedeutung zukommt.

Auch Vorschläge für alternative Finanzierungsmöglichkeiten, wie Contracting oder der Erwerb von Anteilen an innovativen Energieprojekten, halten wir für wichtige Beiträge. Zudem müssen Anreizsysteme eingerichtet oder ausgebaut werden, die ökologisch verträgliches Handeln und Energiesparen belohnen.

Wir setzen uns konsequent für einen schnellen Ausstieg aus Atomtechnologie ein, weil sie sowohl heute als auch in Zukunft große Gefahren für die Menschheit in sich birgt.

Festgefahrene Monopolstrukturen führen zu Preisdiktaten im Energiebereich. Deshalb setzen wir uns für die eigentumsrechtliche Entflechtung und die gesellschaftliche Kontrolle sowohl im Netz- als auch im Erzeugungssektor ein.

Standpunkte der LINKEN